Die Zwischentöne vor der bekannten Klangschale in den Dünen hinter dem Inselhospiz Juist.

Sonne, Strand und flotte Gospelrhythmen

Den Feiertag Fronleichnam haben wir zu einem langen Freizeit-Wochenende auf der Nordseeinsel Juist genutzt. 24 der zur Zeit 26 Sängerinnen konnten teilnehmen und erlebten einen Mix aus anspruchsvoller Probenarbeit mit Chorleiter Uwe Rottkamp am Vormittag und frühen Abend sowie individueller Insel-Freizeit am Nachmittag. Für beste Rahmenbedingungen mit leckerem Essen, freundlichen Mitarbeitenden und einem gut klingenden Saal sorgte in bewährter Weise das inzwischen von der Stiftung Eben-Ezer geführte Inselhospiz.

Zu einem unerwarteten Höhepunkt wurde ein Abendgottesdienst am Freitag gemeinsam mit der aus Inselbesuchern bestehenden Gästekantorei, zu dem Inselkantor Stephan Reiß die Zwischentöne nach einer Anfrage unkompliziert eingeladen hatte. Wir gestalteten den Abendmahlsgottesdienst musikalisch mit zwei eigenen Beiträgen sowie zwei gemeinsam mit der Gästekantorei gesungenen Liedern – einem Gospel und einem von Reiß komponierten Abendlied im klassischen Stil, während unser Johannes und Kantor Reiß sich an Klavier und Truhenorgel bei Liedbegleitungen und Zwischenmusiken wie Jazz-Musiker in einer „Session“ spontan ergänzten. Im Bild: Die „Zwischentöne“ mit Chorleiter Rottkamp (rechts) und Pianist Johannes Neugebauer an der „Klangschale“ in den Dünen hinter dem Inselhospiz.

Foto: Heike Rottkamp

Jahreskonzert: Born again!

Freut euch auf unser anstehendes Jahreskonzert! Unter dem Motto „Born again“ werden wir am 18. Februar um 17 Uhr in der Hillentruper Kirche ein bunt gemischtes Programm mit gefühlvollen Balladen und schwungvollen Gospelliedern präsentieren. Dazu thematisch passende Pop-Songs wie beispielsweise den „Earth-Song“ von Michael Jackson, der den Umgang des Menschen mit der Schöpfung thematisiert. Das Jahreskonzert ist ein weiteres Mal am 18. März in Donop zu hören, Beginn ist dort ebenfalls um 17 Uhr in der Kirche.

Gruppenbild vor einem der malerisch hergerichteten Bauernhäuser im Bildungszentrum Hermannsburg.

Tolles Wochenende in Hermannsburg!

Ein intensives Probenwochenende haben die Zwischentöne jetzt im evangelischen Bildungszentrum Hermannsburg bei Celle verbracht. Nachdem wir uns seit dem Jahreswechsel auf jetzt 26 Mitglieder fast verdoppelt haben, nutzten wir das Wochenende, um neues Repertoire für die nächsten Monate und das Jahreskonzert einzustudieren. Auf dem Programm standen flotte und gefühlvolle Gospelballaden, aber auch Klassiker wie das „House of the rising sun“. Begleiter am Klavier war wie immer Johannes Neugebauer. Auch Stimmbildung und Gesangstechnik kamen nicht zu kurz. „Ich freue mich sehr, dass wir uns an diesem Wochenende musikalisch wie menschlich zu einer sehr harmonischen und gut klingenden Einheit zusammengefunden haben“, freut sich Chorleiter Uwe Rottkamp über den neuen „Sound“ seiner Frauen. Zum ersten Mal in der neuen Besetzung zu hören sind die „Zwischentöne“ in den beiden Konfirmationsgottesdiensten am Sonntag, 14. Mai, um 9 Uhr und um 11 Uhr in der evangelisch reformierten Kirche Hillentrup. Interessierte Frauen zwischen 20 und 50 Jahren sind weiterhin willkommen; ein Einstieg in das neue Jahresprogramm ist jetzt noch möglich. Informationen gerne bei Uwe Rottkamp, Telefon (05222) 951213.

Gospel, Pop, Balladen...

Die Hillentruper »Zwischentöne« sind der Gospel- und Pop-Chor der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Hillentrup. Vor fast 20 Jahren gegründet, singen wir gerne Gospel, aber auch »fetzige« Stücke und Balladen aus dem Pop-Bereich.

Chorleiter ist – als dritter in unserer musikalischen Geschichte – Uwe Rottkamp. Uwe ist nebenamtlicher Kirchenmusiker, im Hauptberuf freier Redakteur und als Chorleiter mit viel Herz und Begeisterung dabei. Seine »Spezialität«: Er achtet darauf, dass neben Spaß und Freude an der Musik die Präsentation authentisch bleibt auch die stimmlich-technische Ausbildung nicht zu kurz kommt. Angewandt wird dabei unter anderem die CVT-Technik, die im Lipperland von Ulrike Wahren und Peter Stolle gepflegt und gelehrt wird.